Monika Janzon

Neue Zeiten
erfordern neue Wege

Spüren Sie, dass es nicht nur Zeit für die Transformation Ihres Unternehmens sondern auch für Sie selbst ist? Sind Sie bereit, neue Wege für sich und Ihr Unternehmen einzuschlagen? Wissen Sie, dass es Zeit für Veränderungen ist und benötigen dafür ganzheitliche Unterstützung? Wollen Sie sich den Anforderungen der digitalen Welt stellen, um weiterhin erfolgreich zu sein?

Dann sind Sie bei mir genau richtig!

Seit mehr als 12 Jahren begleite ich Menschen in Einzel- und Gruppen-Settings und verschiedensten Konstellationen in ihrer Persönlichkeitsentwicklung und habe mich darauf spezialisiert, Führungskräften und Entscheidern in ihren Veränderungsvorhaben mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Dabei arbeite ich seit vielen Jahren erfolgreich mit einer Analyse, die zum einen auf der wissenschaftlichen, empirischen Motivationsforschung von Prof. Dr. Steven Reiss aus den 1990ziger Jahren basiert. So hat er aufgedeckt, warum Menschen Veränderungen oder Fehler bewerten, wie sie es tun. Zum anderen nutze ich den von Simon Sinek entwickelten Ansatz, den er selbst den „Golden Circle“ nennt. Menschen folgen einem anderen Menschen, wenn dieser ein starkes „Warum“ hat und wenn sie dessen „Warum“ schätzen und darauf vertrauen können, dass sich sein Verhalten und seine Bewertungen danach ausrichten.

Lust auf mehr? Schauen Sie das Video von Simon Sinek

Auf der Grundlage Ihrer Test-Ergebnisse kann ich mir bereits im Vorfeld ein sehr klares Bild von Ihnen und Ihren unternehmerischen Ansätzen machen. Das grundsätzliche Streben nach dem „Warum“ wird sichtbar. Wir erkennen, welchen Wert Sie den Dingen zuordnen (Wie?) und was Sie kontinuierlich dafür tun können, um diesen Wert mit Leben zu füllen (Was?).

Aber Sie wissen selbst, jeder von uns ist ein Individuum und so individuell wie Sie oder Ihre Mitarbeiter sind, so sind es auch die Hürden bzw. Blockaden, die sich in Ihrem Unternehmen zeigen und Ihnen das Leben erschweren. Dementsprechend ist dieser Test nur die Basis.

Ich schaue mir Ihre Situation ganzheitlich an. Alles, was Ihnen in Ihrem Leben begegnet, begegnet Ihnen, weil es Ihnen begegnen soll. Und vieles davon passiert unbewusst. Ich unterstütze Sie dabei, ein Bewusstsein für sich und Ihren Umgang mit sich selbst und Ihren Mitarbeitern zu entwickeln. Denn nur Bewusstes lässt sich ändern.

So finden wir gemeinsam heraus, was genau es bedarf, um in einen gesunden Fluss in Ihrer Firma zu kommen, welcher Veränderungen es bedarf und wie Sie sie am besten angehen.

Sie bekommen von mir individuell auf Sie und Ihre Unternehmung angepasste Lösungswege.

Gehen müssen Sie die Veränderungen zwar selbst. Aber auch dafür – ich weiß aus eigener Erfahrung, dass so Manches überfordert und auch eine noch so gute Absicht mal ins Stocken geraten kann – können Sie immer auf mich und meine unterstützende Begleitung zählen.

Ich freue mich auf Sie,

Ihre Monika Janzon

Warum? Wie? Was?

Schauen Sie das Video von Simon Sinek! In Anlehnung an Steven Reiss nenne ich das „Warum“ ein einfaches Bedürfnis, das immer und immer wieder befriedigt werden will.

In der Zusammenarbeit mit mir erhalten Sie Antworten, die das grundsätzliche Streben nach dem „Warum“ sichtbar machen und insbesondere, was Ihr Warum ist. Danach können Sie und ich wesentlich besser beschreiben, welchen Wert Sie den Dingen zuordnen (Wie?) und was Sie kontinuierlich dafür tun können, um diesen Wert mit Leben zu füllen (Was?).

Diese Reflektion findet nicht im leeren Raum statt, sondern in Bezug auf Ihr Unternehmen.

Die Individualität der Menschen wird durch das „Warum“ geprägt und ist zudem Anlass für viele Missverständnisse und grundsätzliches Misstrauen. Lassen Sie mich daher einige wertvolle Thesen ableiten. 

Gehen Sie davon aus, dass Sie und Ihr Gegenüber sich missverstehen!

Missverständnisse gibt es weitaus häufiger als blindes Verstehen. In Zeiten der (digitalen) Transformationen oder unerwarteten Herausforderungen führt ein Missverständnis zu weitaus größeren Problemen. Schlechtleistungen, Fehler, Konflikte, vermeintliche Arbeitsverweigerungen, Demotivationen, usw. sind vorzubeugen. Vorbeugen funktioniert sehr gut mit einer guten Kommunikationskultur. 

Gehen Sie vom Entgegengesetzten aus!

Sicher kennen Sie das: Zwei Menschen mit Blick auf ein Glas Wasser sprechen vom „halbvollen oder halbleeren Wasserglas“. Die Bewertung von Risiken und Chancen z.B. ist in uns verankert, so dass wir von Natur aus Pessimisten oder Optimisten sind. Die Kunst ist, sich selbst und das Gegenüber richtig einzuschätzen, um einen souveränen Umgang mit Veränderungen oder Krisen zu meistern.

Schärfen Sie Ihre Wahrnehmung für Ihre Wirkung!

Vertrauen passiert intuitiv, wenn Sie auf „gleicher Wellenlänge sind“, das hatten Sie schon lesen können. Auch durch Wertschätzung können Sie Vertrauen gewinnen. Es bewährt sich dann, wenn Sie im Umgang mit Anderen Respekt zeigen. 

Den „normalen“ Menschenverstand gibt es nicht!

Die individuelle Motivation und die damit verbundenen Emotionen eines Menschen beeinflussen massiv das Miteinander, jenseits des normalen Menschenverstandes. Toleranz ist die Lösung. 

Individuelle Werte und damit verbundene Emotionen führen zu spontanem Vertrauen oder zu unüberbrückbaren Konflikten, die Sie grade jetzt in Phasen der Veränderung oder Krise am wenigsten gebrauchen können. Ich werde Ihnen konkrete Empfehlungen und Hinweise geben, damit Sie sich selbst und andere mit diesem Ansatz besser einschätzen können. So gelingt es, sich selbst und andere souverän durch die Veränderung oder Krisen zu führen und die Produktivität zu halten bzw. zu steigern. 

Kundenstimmen

Evolution und Transformation Ihres Unternehmens

Silvester Schmidt und ich haben gemeinsam ein Buch geschrieben mit folgender Frage im Fokus: “Wie gelingt es, Menschen in einer Organisation zu Zukunftsgestaltern für das Unternehmen zu machen?”

Inhaltsübersicht "Der Organisations-Shift"

  • Wachstumsorganisationen
  • Der Mensch und seine Organisation
  • Das Unternehmen und seine Organisation
  • Transformationskonzept
  • Mit Zusatzmaterialien auf sp-mybook.de
der-organisations-shift-silvester-schmidt-monika-janzon

Wissenswertes

Digitale Transformation

Vertrauen lässt sich aufbauen

Vertrauen lässt sich aufbauen Mit dem intrinsischen Ansatz setze ich genau dort an, wo Methodik und Strukturen an ihre Grenzen stoßen: Verhaltensanweisungen oder Regeln sind keine dauerhafte Lösung.   Meine Empfehlung lautet ganz klar:   Geben Sie weniger allgemeine Verhaltensanweisungen. Behalten Sie die Persönlichkeit des Einzelnen im Blick und geben individuell motivierende Impulse. Fragen Sie sich selbst: Warum gehe ich mit der Situation um, wie ich es

Weiterlesen »
Vertrauen

Wem oder was kann ich denn noch vertrauen?

Wem oder was kann ich denn noch vertrauen? Angst und Misstrauen helfen wirklich Niemandem! Vertrauen entsteht, wenn wir uns über dieselben Dinge freuen oder ärgern können – das geht schnell und ohne viel Worte. Durch den intrinsischen Ansatz der Motivationsforschung wissen wir heute, wie Emotionen grundsätzlich verbindend oder grundsätzlich trennend wirken. Und: Wir können diese Differenzen tatsächlich sichtbar machen – um sie zu lösen. Im

Weiterlesen »
Angst

Einmal Angst, immer Angst? (6/6)

Einmal Angst, immer Angst? (6/6) Das ist so nicht gesagt. Angst ist zum einen ja auch eine durchaus gesunde Angelegenheit. Zum anderen ist es immer auch eine Frage der Dauer oder der Gewohnheit. Eine Frage der Gewohnheit ist es immer dann, wenn Kinder die Sorgen ihrer Eltern übernehmen, ohne diese für sich überprüfen zu können. Wie auch?!  Vielen Eltern ist Folgendes in der Erziehung ganz

Weiterlesen »
Angst

Stecken Eltern ihre Kinder leicht mit Angst an? (5/6)

Stecken Eltern ihre Kinder leicht mit Angst an?(5/6) Was passiert mit Ihren Kindern, wenn Sie als Elternteil von Existenzangst oder einer diffusen Angst in Dauerschleife geplagt werden? Mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit werden Ihre Kinder diese von Ihnen übernehmen und später selbst empfänglicher sein für Ängste. Wenn wir heute über „unsere Kinder und ihre Zukunft“ sprechen, sollten Sie das Nachfolgende wissen.  Angst kann ansteckend sein.* Warum? Weil ein

Weiterlesen »
Angst

Angst trennt oder verbindet (4/6)

Angst trennt oder verbindet (4/6) In dem vorangegangenen Teil dieser kleinen Serie zum Thema „Angst“ habe ich hinterfragt, ob wir alle nicht von unserer Angst sprechen oder ob es ggf. Menschen gibt, die es sehr wohl tun. Ich will in diesem Teil einmal mehr auf die Zukunftsangst gucken, die sich in schlaflosen Nächten und einer Angst vor der Angst bemerkbar macht. Die Differenzierung ist wichtig

Weiterlesen »
Angst

Menschen reden nicht über Angst (3/6)

Menschen reden nicht über Angst (3/6) Angeregt von einem Post auf LinkedIn versuche ich mit diesem Impuls, die empirische, intrinsische Motivationsforschung mit dem Thema Angst in den Unternehmen zusammenzubringen. Ich denke, es sind wertvolle Impulse zur Auseinandersetzung mit dem Thema. In diesem Post wurde verallgemeinernd festgestellt, dass die Menschen nicht über ihre Angst sprechen.   Nach dem intrinsischen Ansatz ist Angst – Ängstlichkeit – ein Persönlichkeitsmerkmal,

Weiterlesen »